news

WIENER BESCHWERDECHOR: ... aber wer, bitte sehr, beißt den letzten Hund?

Ort: Festsaal Bezirksamt Brigittenau, Brigittaplatz, 1200 Wien
Termin: 26.11.2018, 20 Uhr, Eintritt frei

Ein musikalisches Ereignis der besonderen Art findet am Montag, dem 26. November, um 20 Uhr im Festsaal des Bezirksamts Brigittenau statt: Der Wiener Beschwerdechor lädt ein zu seiner 80. Aktion. Auch für dieses halbrunde Jubiläum gilt: Kein Auftritt gleicht einem anderen, jede künstlerische Intervention des Chors ist auf den Ort und das Ereignis zugeschnitten. Diesmal werden unter anderem Beschwerden zu Chorstücken verarbeitet, die auf das heurige Gedenkjahr Bezug nehmen. Zu Wien, der heimlichen Hauptstadt des Beschwerens, gehören Nebengeräusche wie Granteln, Raunzen, Sudern oder Sich-Aufquargeln, und – als deren künstlerische Überhöhung – seit 2010 den Wiener Beschwerdechor: Das Kunstprojekt macht aus Aufregern erhebende, vielstimmige musikalische Momente. Zur sinnlichen Schönheit geballter Stimmen kommt noch eine Prise Performance. Etwas ausgelassener (Irr-)Witz gehört ohnehin dazu zu erfolgreichem wie unterhaltsamem Beschweren.

Der Chor macht es möglich, dass Bürgerinnen und Bürger sich via Wohlklang Luft machen über alle Arten von Zumutungen – seien es die Tücken dumm konzipierter Dinge oder verschlungener Amtswege, die Entblödungen bei alltäglichen Begegnungen oder jene der hohen Politik, ob Beziehungskiste oder innerer Schweinehund: Der Medien- und Konzeptkünstler Oliver Hangl hat mit diesem Kunstprojekt ein Forum geschaffen, wo alle Interessierten ihre Beschwerden via Blog einreichen können. Diese werden gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern unter der musikalischen Leitung des Chorspezialisten Stefan Foidl zu Liedern verarbeitet. Große Oper, Walzer und Wienerlied klingen ebenso durch wie Anflüge von Pop-Ohrwürmern und zeitgenössische Kompositionen. Wenn die Bühnenbretter es aushalten, treten sogar 50 engagierte sanges- und klagelustige Stadtbewohnerinnen und Bewohner aus den verschiedensten Sozial- und Altersschichten auf.

Kommet alle und macht mit beim nicht nur unterhaltsamen, sondern erhellenden und befreienden Beschweren!

Künstlerische Leitung: Oliver Hangl , musikalische Leitung: Stefan Foidl, Akkordeon: Heidelinde Gratzl